Degussa AG Goldbarren



Degussa AG Goldbarren

Geschichte und Entwicklung - Nach Gründung des Deutschen Reichs und der damit einhergehenden Einführung der goldgedeckten Mark als nationale Währung, im Jahre 1871, bestand ein großer Bedarf an neuen Raffinerie- und Produktionsstätten für Edelmetalle.
1873 wurde die Deutsche Gold- und Silber-Scheide-Anstalt (kurz DEGUSSA) in Frankfurt am Main ins Leben gerufen und übernahm dabei die Produktion der rund 30 Jahre zuvor gegründeten Frankfurter Scheideanstalt.
1980 erfolgte die offizielle Umbenennung in Degussa AG und im Jahr 1999 fusionierte die Degussa AG mit der Hüls AG, einer Tochter des Energiekonzerns VEBA.
Das hessische Traditionsunternehmen produzierte Industriegüter an verschiedenen Standorten in aller Welt und gehörte lange Zeit zu den wichtigsten Produzenten für pure Silber- und Goldbarren.


Übernahme durch Umicore - Die ehemaligen Edelmetallaktivitäten der Degussa AG wurden im Jahr 2003 vom belgischen Konzern Umicore übernommen. Die lange Tradition wird seitdem unter neuer Flagge nahtlos weiter geführt. Produktionsstandorte, Mitarbeiter und das Vertriebsnetz wurden direkt übernommen. Ende 2005 wurde auf den Prägestempeln das alte Logo von Degussa gegen das neue Umicore-Logo ausgetauscht.
Auch heute noch sind die alten Degussabarren in Gold, Silber Platin und Palladium häufig am deutschen Markt anzutreffen, werden aber zunehmend durch die neueren Barren mit dem Logo von Umicore ersetzt.

Degussa AG Goldbarren 5 Gramm


Die nachfolgenden Beschreibungen beziehen sich ausschließlich auf die Goldbarren der ehemaligen Degussa AG (bzw. Evonik Degussa GmbH) und deren Vorgänger bis 2005.


Geprägte Degussa AG Goldbarren (rechteckig / metrisches System) ab 1982

 FeingewichtGoldgehaltMaße (in mm)Seriennummer Systemproduziert seitproduziert bis
1g
1 Gramm 999,9 ca. 15,0 x 9,0 x 0,6 keine SN 1983 2005
2,5g
2,5 Gramm 999,9 ca. 24,0 x 14,0 x 0,5 keine SN 1997 2005
5g
5 Gramm 999,9 ca. 24,0 x 14,0 x 1,0 keine SN 1982 2005
10g
10 Gramm 999,9 ca. 31,0 x 18,0 x 1,0 keine SN 1982 2005
20g
20 Gramm 999,9 ca. 39,0 x 22,0 x 2,0 keine SN 1982 2005
50g
50 Gramm 999,9 ca. 46,0 x 26,0 x 3,0 keine SN 1982 2005
100g
100 Gramm 999,9 ca. 55,0 x 31,0 x 4,0 keine SN 1982 2005
Quelle: Umicore AG & Co. KG


1/10 Unze Degussa AG Goldbarren

Die alten geprägten Goldbarren der ehemaligen Degussa AG tragen neben dem Logo, Feinheitsangabe und Gewicht keine Seriennummer und wurden zum Schutz in einer dicken Weichplastikfolie (ohne Zertifikat) vertrieben.
Im Laufe der Jahrzehnte wurde das Format der geprägten Goldbarren mehrfach geändert. Die Daten oben beschreiben die letzte Version der goldenen Degussabarren vor der Übernahme durch den Umicore-Konzern (Bild oben rechts). Im Bild links ein seltener Prägebarren zu einer zehntel Unze.

Goldbarren der Degussa AG

Die Bilder oben zeigen geprägte Goldbarren mit einem und 100 Gramm der letzten Produktionsform sowie die alte Version (sogenannte Sargbarren) mit 10 und 50 Gramm.


Geprägte Degussa AG Goldbarren (rechteckig / metrisches System) Sargform

 Feingewicht GoldgehaltMaße (in mm)Seriennummer Systemproduziert seitproduziert bis
10g
10 Gramm 999,9 - keine SN 1957 1982
20g
20 Gramm 999,9 - keine SN 1957 1982
50g
50 Gramm 999,9 - keine SN 1957 1982
100g
100 Gramm 999,9 - keine SN 1957 1982
Quelle: Umicore AG & Co. KG



Geprägte Degussa AG Goldbarren (achteckig / metrisches System) Pendant

  FeingewichtGoldgehaltMaße (in mm)Seriennummer Systemproduziert seitproduziert bis
5g
5 Gramm 999,9 ca. 20 x 17 x 1 keine SN 1978 -
Quelle: Umicore AG & Co. KG


Degussa AG Goldbarren Pendant

Eine keine Besonderheit sind die achteckigen 5 Gramm Schmuckbarren (Pendant) der alten Degussa AG.
Mit einem Loch versehen (oberhalb der 5g-Prägung) eignen sie sich diese ungewöhnlichen Goldbarren als Schmuckstück und können leicht zu Anhängern oder Ohrringen verarbeitet werden.
Im Bild rechts ein Degussa-Schmuckbarren in der original Verpackung (stabile Plastikfolie) aus den frühen 80er Jahren.



Geprägte Degussa AG Goldbarren (rechteckig / Feinunzen)

 FeingewichtGoldgehaltMaße (in mm)Seriennummer Systemproduziert seitSN seit
1/10oz
1/10 Unze (3,11g) 999,9 - keine SN - -
1/2oz
1/2 Unze (15,551g) 999,9 ca. 31 x 18 x 1,6 keine SN 1982 -
1oz
1 Unze (31,103g) 999,9 ca. 42 x 24 x 2,0 keine SN 1982 -
Quelle: Umicore AG & Co. KG

Das Feinunzenmaß (Troyounce) ist im internationalen Goldhandel weiter verbreitet als das metrische System.
Neben Goldbarren in Gramm und Kilo wurden auch Prägebarren zu einer zehntel, einer halben und zu einer Unze Gold produziert.
Das Bild rechts zeigt einen Goldbarren zu einer Unze Gold mit englischer Beschriftung (Exportbarren).
Degussa AG Goldbarren 1 Unze

Gegossene Degussa AG Goldbarren (rechteckig / Feinunzen)

 FeingewichtGoldgehaltMaße (in mm)Seriennummer Systemproduziert seitSN seit
100oz
100 Unzen 999,9 155 x 60 x 19 (150 x 55 unten)* 1 Buchstabe 4 Zahlen 1980 1980
400oz
400 Unzen 999,9 220 x 76 x 51 (190 x 53 unten)* Zahlen Jahreszahl 1930 1930
Quelle: Umicore AG & Co. KG


Die großen Standardbarren mit 100 und 400 Unzen Feingewicht wurden branchenüblich gegossen und sind nur selten in privater Hand anzutreffen.


Gegossene Degussa AG Goldbarren (rechteckig / metrisches System)

 FeingewichtGoldgehaltMaße (in mm)Seriennummer Systemproduziert seitSN seit
100g
100 Gramm 1000 - keine SN 1953 -
250g
250 Gramm 999,9 55 x 26 x 11 (50 x 22 unten) 1 Buchstabe 5 Zahlen 1953 -
500g
500Gramm 999,9 65 x 35 x 14 (57 x 28 unten) 1 Buchstabe 5 Zahlen 1953 -
1kg
1 Kilo 999,9 90 x 40 x 19 (81 x 31 unten) 1 Buchstabe 4 Zahlen 1953 -
1kg flach
1 Kilo 999,9 112 x 48 x 11 1 Buchstabe 4 Zahlen 1977 -
Quelle: Umicore AG & Co. KG

Nach der Freigabe der Wechselkurse für Gold im Jahre 1973 und dem Ende des Goldverbots in den USA entwickelte sich rasch eine große Nachfrage nach Anlagegold. Die alten Goldbarren von Degussa wurden in den späten 70ern in hoher Stückzahl produziert und im Bankhandel vertrieben.
Um dem zunehmenden Bedarf gerecht zu werden, wurden weltweit viele neue Produktionskapazitäten erschlossen.
Das Bild rechts zeigt einen alten 100 Gramm Gussbarren von 1950 mit punzierter Jahreszahl und der damals üblichen 1000 für pures Feingold.

Degussa AG Goldbarren 1950



Degussa Pte Ltd Singapore Goldbarren (rechteckig / Tola)

 FeingewichtGoldgehaltMaße (in mm)Seriennummer System produziert seit
10 Tolas geprägt
116,64g 999,9 ca. 55 x 31 x 4,0 keine SN 1982
10 Tolas gegossen
116,64g 999 - 999,9 ca. 43 x 26 x 6,0 keine SN 1982
Quelle: Umicore AG & Co. KG


Die für den asiatischen Markt hergestellten 10 Tola Feingoldbarren, in gegossener oder geprägter Version, tragen keine punzierte Seriennummern. Die Zuordnung der differenten Punzierungen gestaltet sich hier sehr schwierig und eine zeitliche Einordnung ist kaum möglich.



Degussa AG Motivbarren Gold

Produktion in Papua-Neuguinea - In den 70er Jahren löste die Entdeckung einer riesigen Kupfer- und Goldlagerstätte einen Goldrausch am OK Tedi River, einer der abgelegensten Regionen in Papua-Neuguinea, aus. Mit der teilstaatlichen Ok Tedi Mining Limited (OTML) wurden die Exploration und der Abbau der Erzlagerstätte eingeleitet. Die deutsche Beteiligung betrug insgesamt rund 20% und bestand neben der ehemaligen Degussa AG aus der Metallgesellschaft und der bundeseigenen Deutschen Finanzierungsgesellschaft für Beteiligungen in Entwicklungsländern (DEG).


Die Minenproduktion wurde 1984 im Tagebau aufgenommen wobei die Degussa AG die alleinigen Verwertungsrechte an der Goldförderung beanspruchte. Zunehmende Kritik an den Abbaumethoden und explodierende Kosten führten 1993 zum Ausstieg der Degussa AG und der Edelmetallgesellschaft. Der hier gezeigte Goldbarren (Bilder oben und rechts) wurde zur Feier der ersten Goldförderung ausgegeben. Das verwendete Gold wurde nicht weiter aufgearbeitet und der Goldgehalt ist mit mind. 850/1000 angegeben.

Degussa AG Goldbarren 10g


Degussa Pte Ltd Singapore Goldbarren (rechteckig / Tola)

 FeingewichtGoldgehaltMaße (in mm)Seriennummer Systemproduziert seit
10g
10 Gramm 850 - keine SN 1983
Quelle: Umicore AG & Co. KG



Produktion und Vertrieb der ehemalige Degussa AG im Ausland - In den 50er Jahren wurden diverse Auslandsvertretungen in Großbritannien, Frankreich, Südafrika, Mexiko, Argentinien und in den USA gegründet.
Im Jahr 1953 gründete die Degussa ihre erste Auslandsproduktion nach dem Zweiten Weltkrieg in Brasilien.
Das unter Bragussa S.A. firmierte Unternehmen fusionierte in den späten 70ern mit anderen brasilianischen Tochtergesellschaften und nannte sich später Degussa (S. A.).


Degussa AG Gold Sargform


Sammelbarren der ehemaligen Degussa AG aus Gold - Die alten gegossenen Goldbarren der Degussa AG sind bei Sammlern und Investoren beliebt. Seltene Stücke der frühen Produktionsjahre werden teils mit entsprechenden Aufpreisen gehandelt.
Eine Besonderheit unter den gestanzten/geprägten Goldbarren ist die sogenannte Sargform (Sargbarren).
Das Bild links zeigt einen alten Sargbarren der Degussa AG mit 20 Gramm Feingewicht.



Motivbarren - Die Degussa AG produzierte zahlreiche Motivbarren mit rückseitigen Sammelmotiven aus den unterschiedlichsten Themenbereichen.


Degussa Goldbarren 250 Gramm

Goldbarren der Degussa AG im Handel - Die alten Goldbarren der ehemaligen Degussa AG werden im Regelfall noch recht unproblematisch von vielen Banken, Sparkassen und Edelmetallhändlern angekauft. Mit großen Preisabschlägen gegenüber den Goldbarren von aktiven Herstellern ist nicht zu rechnen.
Insbesondere in Europa sind die alten Goldbarren der Degussa AG noch häufig im Bank- und Goldhandel anzutreffen.
Beim Neuerwerb werden neuere Barren zumeist bevorzugt.




Daten zur ehemaligen Degussa AG - Goldbarren:

Herkunftsland Deutschland
Webseite
-
Produzierte Edelmetallbarren
Gold, Silber, Platin und Palladium
LBMA - Goldbarren (ehemals gelistete Hersteller)
good delivery Gold - von 1934 bis 1999
LBMA - Silberbarren (ehemals gelistete Hersteller) good delivery Silber - von vor 1959 bis 1999
LPPM - Platinbarren (ehemals gelistete Hersteller)
good delivery Platin
LPPM - Palladiumbarren (ehemals gelistete Hersteller)
good delivery Palladium


Kommentare zu den Goldbarren der ehemalgen Degussa AG:


5 Kommentare - » Kommentar eintragen

Goldbarren-Wiki - 13.07.2014 - 11:20 Uhr  ✪✪✪✪✪
Der Barren aus der Ok-Tedi-Mine war kurzfristig im Besitz eines australischen Händlers und wurde zwischenzeitlich leider verkauft.
Für Bilder hat es noch gereicht aber die Maße liegen leider nicht vor.
__________________________________________________________________________________________

PerlenTaucher84 - 12.07.2014 - 21:53 Uhr  ✪✪✪✪✪
Die genauen Maße würden mich bei dem 850er interessieren. Sind die bekannt?
__________________________________________________________________________________________

PerlenTaucher84 - 12.07.2014 - 21:50 Uhr  ✪✪✪✪✪
Der 10 g OK Tedi ist was besonderes! Noch nie einen 850er gesehen.
__________________________________________________________________________________________

Sabse - 27.04.2014 - 13:23 Uhr  ✪✪✪✪✪
Super Infos zu den alten Sammelbarren. Danke!
__________________________________________________________________________________________

Florian - 07.03.2014 - 10:56 Uhr  ✪✪✪✪✪
Die alten Sargbarren gefallen mir extram gut. Genau wie man sich einen (Miniatur)Goldbarren vorstellt.
__________________________________________________________________________________________

5 Leser haben diesen Artikel von Goldbarren-Wiki Favicon www.goldbarren-wiki.de auf einer Skala von 1 bis 5 mit durchschnittlich 5 Punkten bewertet.
Kommentar eintragen



*