Société Générale Métallurgique de Hoboken Goldbarren



Societe Generale Metallurgique de Hoboken Goldbarren

Geschichte und Entwicklung - Die Société Générale Métallurgique de Hoboken wurde im Jahr 1909 als Tochterunternehmen des belgischen Kolonialkonzerns Union minière du Haut Katanga (UMHK) gegründet.
Die SGM Hoboken verarbeitete bis 1959 Gold, Kupfer, Radium und Kobalt aus den Minen der Union Minière im ehemaligen belgischen Kongo, Katanga und Rhodesien.
Gegossene Goldbarren wurden in den 50er Jahren mit dem Markenamen Congor international vertrieben.
Die Union Minière du Haut Katanga gehörte anteilsmäßig zur Tanganyika Concessions Ltd und zur Société Générale de Belgique, dem Unternehmen das zeitweise rund 70 Prozent der kolonial-kongolesischen Wirtschaft kontrollierte.

Die belgische Union Minière wurde im Jahr 2001 auf den heute eher geläufigen Namen Umicore umbenannt. Seitdem hat das europäischen Unternehme seine Produktion modernisiert und ausgebaut und sich zu einem der international führenden Barrenehrsteller entwickelt.
Die seltenen Sammelbarren der Société Générale Métallurgique de Hoboken mit dem Logo von Congor wurden im Lauf de rletzten Jahrzehnte zumeist recycelt und eingeschmolzen.
Verbliebene Exemplare der alten belgischen Feingoldbarren sind weltweit gesuchte Sammelobjekte und werden entsprechen aufpreisig gehandelt.
Congor Belgien Goldbarren



Gegossene Goldbarren der Société Générale Métallurgique de Hoboken
(rechteckig / metrisches System)

 FeingewichtGoldgehaltMaße (in mm)Seriennummer SystemProduziert seitProduziert bis
100g
100 Gramm 999,8 ca. 62,5 x 26,0 x 3,0 3/4 Zahlen - -
1kg
1 Kilo 999,9 - 4/5 Zahlen - -


Belgische Hoboken Goldbarren


Speziell die gegossenen Goldbarren zu 100 Gramm (Rohgewicht 100,2 Gramm) haben teilweise eine sehr grobe und ungleichmäßige Gussform.
Die Barren mit dem Logo von Congor tragen neben der Hersteller-, Gewichts- und Feingehaltsangabe eine Seriennummer sowie das jeweilige Jahr der Herstellung.
Das Bild links zeigt einen 100 Gramm Feingoldbarren von 1957.



Gegossene Société Générale Métallurgique de Hoboken Goldbarren (Feinunzen)

 FeingewichtGoldgehaltMaße (in mm)Seriennummer SystemProduziert seitProduziert bis
400oz
400 Unzen - - - mind. 1934 -



Feingoldbarren der ehemaligen Société Générale Métallurgique de Hoboken im Handel - Aufgrund des Auflistung als ehemaliger Hersteller der LBMA gelten die produzierten Gussbarren der SGM theoretisch als bankhandelsfähig. Jedoch sind die seltenen alten Goldbarrenaus Belgien kaum im normalen Bankhandel erhältlich.


Sammelbarren der SGM de Hoboken - Ihre grobe Form und die interessante Geschichte machen die seltenen Barren der SGM de Hoboken und der Union minière du Haut Katanga zu begehrten numismatischen Sammelstücken. Die selten verfügbaren Stückehaben haben hohe Aufpreise auf den reinen Goldpreis.




Daten zur ehemaligen Société Générale Métallurgique de Hoboken - Goldbarren:

Herkunftsland Belgien / Kongo
Webseite
-
Produzierte Edelmetallbarren
Gold
LBMA - Gold Liste (ehemalige Hersteller) good delivery Goldbarren ehemalige Hersteller


Kommentare zu den Goldbarren von SGM Hoboken:


0 Leser haben diesen Artikel von Goldbarren-Wiki Favicon www.goldbarren-wiki.de auf einer Skala von 1 bis 5 mit durchschnittlich 0 Punkten bewertet.
Kommentar eintragen



*